user: pass:

LUG Camp 2006

So wie die WupLUG ist, haben wir schon am Mittwoch(17.5) vor dem Camp auf unserem Stammtisch geplant wer mit wem fährt. Da Siggi sein Auto zur Verfügung gestellt hat, mussten wir nicht den in Erwähgung gezogen Mietwagen nutzen.

Schnell noch den Pokal graviert {danke Foti(unser Wirt)} und Autos gepackt. Nach dem einwerfen einer Pizza in unserer Stammpizzeria sind wir dann gegen 8 Uhr am Mittwochabend los gefahren.

Um ca. 1 Uhr waren wir dann in Wiesbaden bei Mark. Da noch schnell auf die Toilette gegangen und dann los weiter zu Bram.

Bei Bram (in Langen) haben wir uns ne gemütliche Runde gemacht und erst eine Stunde später weiter gefahren ;)

Zwischendurch haben wir gut jede Stunde eine Pause gemacht, wir hatten ja Zeit;) So ca. gegen 6 Uhr sind wir an der Halle angekommen, Navi sei Dank!

Dann Schock! An dem Tisch wo wir uns zu 8., bzw, später zu 9., gut eingerichtet haben sagte uns die Orga, da müsten 14 Leute dran. Gott sei Dank kam es nicht dazu und wir hatten Platz.

Wir hatten uns mit dem langsamen Internet abgefunden, jedoch auf einmal wollte die Webseite so gar nicht mehr. OK: Fehleranalyse. Gateway: nicht erreichbar. DHCP nicht möglich / erreichbar. wir untereinander: geht. => unsere Tisch hatte kein Netz mehr! Als wir dann bei der Orga den Netzausfall meldeten, begegneten die uns mit einem lächeln und sagten: Wir haben eine ARP Spoofing Attacke von euerem Tisch festgestellt und den Tisch vom Netz getrennt! Wer das wohl war? ;)

Auch wenn die Daheim geblieben es nicht glauben konnten, es schien die Sonne! Zum Beweis hier ein Foto


Einige waren auf allen Vorträgen und andere auf (fast) Keinem. So ist das nun mal auf dem Camp. Als besonders Wisseswert stellten sich folgende Dinge heraus: im vi der Befehl ":set paste" womit man eingerückten Text einfügen kann und zfs (Dateisystem), welches ein Backup quasi überflüssig macht, da es Raid und Versionsverfolgung in einem ist.

3 von uns haben an der LPI Prüfung teilgenommen. Mal sehen, wie viele es schaffen...

Abends sah ich einen ganz einsam und alleine draußen sitzen: Jan. War was vorgefallen oder wollte er sich nur ein paar Minuten von dem Trubel erholen?


Und als Pflichtveranstaltung gab es natürlcih die Impro Vorträge. Leider etwas spät da sie erst am Samstag Abend um 4 Uhr begonnen haben und bis 6 Uhr gingen (so weit ich mich da noch erinnern kann). Hier noch mal an Danke schön an die Redner, dass sie den Spaß mitgemacht haben. War echt lustig der Abend!

Wo bei auf diesem Weg noch einen großen Dank an die Orga und Sponsoren!!!!1eins
Bis auf die fehlenden nonalk-Getränke ist alles gut gegangen.
Aber was wäre ein Camp auf dem alles klappt? langweilig, oder?
Ich freue mich schon jetzt aufs Camp 2007 und natrürlich (wie die Flensburger schon auf ihren T-Shirts angekündigt haben) auf 2008.

Auf der Rückfahrt fühlte ich mich ein bschen wie beim Ferienende. Alle waren auf den Autobahnen.

Nico